Auf der Sitzung des Studierendenparlamentes am 28.05. wurde ein Ausschuss gebildet, welcher sich um alle offenen Fragen bezüglich des Landesweiten Semestertickets kümmern soll. Dies wurde gemacht, um auf der Sitzung Anfang September den Fokus auf die Abstimmung bezüglich des Tickets zu legen. Diskussionen, Argumente und die Fragen aus der Studierendenschaft sollen so im Vorfeld der Abstimmung schon erfolgen. Um eine Transparenz zu gewährleisten, ist es den Studierenden möglich, die Fragen an den Ausschuss zu senden. Dieser beantwortet sie veröffentlicht die Antworten dann auf der Seite.

  1. Sende uns deine/ eure Fragen

  2. Die an uns gesendeten Fragen werden gesammelt und später auch mit den Antworten Veröffentlicht.

Offene uns zugesendete Fragen

Wann wird das StuPa denn über das Ticket abstimmen?

Nach der StuPa Sitzung von 18.06. gibt es die Möglichkeit für oder gegen das Ticket zu stimmen bis zum 28.08.2019, um es zum SoSe2020 einzuführen. Zuletzt plant das StuPa dies am 03.07. auf die Tagesordnung zu setzen.

Wie sieht der Geltungsbereich in Hamburg aus? Das Schleswig Holstein Ticket gilt ja bspw. bs Lüneburg. Wird dies beim landesweiten Semesterticket auch so sein?

Nein. Lüneburg liegt zwar im HVV (Ring E) jedoch in Niedersachsen, denn es gilt:
Der Geltungsbereich (...) Das schließt die Ringe A + B der Hamburger Innenstadt ein. In den Teilen der Ringe C + D + E des Hamburger Verkehrsverbundes, die in Schleswig-Holstein liegen, gilt das Landesweite Ticket natürlich auch. (...)

Es muss mindestens ein Ticket noch nachgezogen werden von Ashausen nach Lüneburg (4 Ringe (B, C, D, E) für 7,30€) und derzeit ist uns auch keine Planung bekannt für eine Änderung die den Gesamten HVV einbezieht

Und nach lesen von www.bahn.de/p/view/mdb/bahnintern/angebotsberatung/regio/regionale_tickets/2018/mdb_269393_schleswig-holstein-ticket_april_2018_geltber.pdf wäre ich mir nicht so sicher das das Schleswig Holstein Ticket auch nach Lüneburg gilt! Es könnte zwar noch über 1. DB Regio fallen, aber dies würde ich mit dem Zugbegleiter vor Fahrtantritt abklären.

Was kostet das Ticket?

Der aktuelle kalkulierte Preis beträgt 153.70 €.

Durch die Risikofinanzierung des Landes ist es zu Beginn für die Studierenden günstiger. Es wird sich aber von den Studierenden selber tragen.

Warum muss das Semesterticket ein 100%-Ticket sein? Wäre ein Ticket welches nur 50%-Rabattierung bietet nicht viel besser?

Die LAK hat als Gründe aufgeführt, das sowohl Kosten-Nutzen-Verhältnis besser ist, es ein Solidaritätsticket sein soll und ebenfalls einfache Nutzung ermöglichen soll.

Von den Verkehrsbetrieben wurde auch schon zu Beginn klar gesagt, dass auch ein Optionales Ticket nicht zu derartigen Preislichen Bedingungen möglich sei&nb

Wie setzt sich das Verhandlungsteam der Studierenden zusammen?

Das Verhandlungsteam der Landes-ASten-Konferenz
Henning Evers, Europa-Universität Flensburg
Swen Gärtner, Universität zu Lübeck Pascal Groß,
Fachhochschule Kiel Philip Queßeleit, Universität zu Lübeck
Julian Schüngel, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Warum hat die Uni Kiel ihre Zustimmung zurückgezogen?

Die Zustimmung wurde nicht zurückgezogen es gab nur fragen, warum sich der Kalkulierte Preis erhöht hat.

Wer war alles bei den Verhandlungen beteiligt?

Im engen Umfang, das Verhandlungsteam, das die LAK aufgestellt hat, die Vertreter der Verkehrsbetriebe und die NahSH.

Nachdem bekannt war, dass es eine Anschubfinanzierung geben wird auch Vertreter von Ministerium

Es hieß, dass das Stupa / der Asta der HS einen Anwalt beauftragt hatte um den Vertrag zu prüfen. Haben das auch andere Studierendenvertretungen gemacht?

Das Stimmt nur in teilen der Anwalt hat Fragen zum Vertrag vom AStA und Stupa beantwortet und nicht eine Vertragsprüfung gemacht.

"Haben das auch andere Studierendenvertretungen gemacht?" - Unseres wissen nach bisher nicht.

Warum haben die Studierenden aus dem meisten niedersächsischen Hochschulen/Unis bessere Leistungen in ihrem Semesterticket, als wir sie bekommen sollen?

Die Studierendenzahl ist wesentlich größer (~210.000 gegenüber ~ 60.000) wodurch sich der Preis der Fixkosten besser aufteilt. Und auch wenn das Schienennetz mit 4.191 km größer als in SH, mit 1.275 km ist, gibt es noch kein Aufschluss drüber, wie das Ticket genutzt werden wird.
Jedoch sind im LwST von Schleswig Holstein auch Bus und im HVV sogar die Fähren mit enthalten. Daher bleibt eigentlich noch zu Untersuchen was besser ist.

Hat ein Anwalt aus der Sicht der Studierenden den Vertrag mit verhandelt?

Ein Anwalt im Auftrag der LAK oder des Verhandlungsteams war während der Verhandlungen nicht anwesend. Um zu erfahren inwieweit ein Anwalt die LAK unterstützt und Beraten hat, verweisen wir auf die entsprechende Gruppe bei Facebook.

Das StuPa der Hochschule Flensburg hat ihrem AStA den Auftrag gegeben bzgl. des Vertrages einen Anwalt zu rate zu ziehen

Warum ist das Ticket denn jetzt schon teurer?

Das Ticket kostet noch genauso viel für die Studierenden bis zur Nacherhebung wie November 2018 geplant.

Da das Ticket ein Solidarticket ist und nicht alle neun Hochschulen dies einführen, gab es eine Einzelpreisanpassung (pro Semester von 148€ auf 153,75€) für die ersten vier Semester. Unter anderem teilen sich Fixkosten nun weniger Studierende.

Wie sich der Preis nach vier Semestern anpasst, hängt dann von der Erhebung vor dem WiSe 21/22 ab.

Wie setzt sich der Preis zusammen?

Am Ende kostet das Ticket das, was wir Studierenden real an Kosten verfahren. Dies wird auch im Laufe der Zeit erneut erhoben. Nach der Einführung wird es eine Erhebung geben, um festzustellen, wie sich das Fahrverhalten der Studenten geändert hat. 

Wie hoch ist der Einführungspreis?

Der Einführungspreis beträgt 130 € im Semester SoSe 20.

Wie setzt sich der Semesterbeitrag zusammen?

Der Beitrag besteht aus:

11 € AStA Beitrag

63 € Studentenwerk

36 € Busticket in Flensburg

130 € Semesterticket

Gesamt bei Einführung 240 € im SoSe20

Warum kommt das Ticket für manche Hochschulen früher als für andere? Kann man auch während des Semesters noch beitreten oder Austreten?

Das Ticket wird nur an den Hochschulen im WiSe2019/20 eingeführt, deren StuPa rechtzeitig zugestimmt haben. Das StuPa der Hochschulen Flensburg hat dies nicht getan und kann derzeit als nächstes noch zum SoSe2020 dies nachholen, wenn das StuPa rechtzeitig im September 2019 zustimmt. Der andere Unterschied bei den Hochschule liegt an den verschiedenen Semesterzeiten. Alle Hochschulen welche am 01.09 Semesterbeginn haben erhalten es zu diesem Datum die anderen zu ihrem jeweiligen Semesterbeginn.

Ein Beitritt oder Austritt während eines laufenden Semesters ist nicht möglich.

Warum zahle ich für den Bus in Flensburg extra?

Ja, Flensburg liegt in SH. Um diesen Preis aber zu bekommen wurde das Model von NRW verwendet. Jeder Standort führt eigene Verhandlungen mit den Betrieben vor Ort um ein günstiges Ticket für die ansässigen Studierenden zu erhalten. Dies wird aber auch extra bezahlt. Das zählt in allen Standorten Flensburg, Kiel, Lübeck und Heide. Das Landesweite Ticket ist dann wie ein Rucksack welcher zusätzlich dazu kommt. Wir dürfen zum Beispiel mit dem Ticket in den Kieler Bussen fahren. Die Studierenden in den anderen Orten können zum Ausgleich bei uns in Flensburg fahren.

Wer entscheidet über das Ticket?

Es wurde ein Meinungsbild von allen Studierenden der Hochschule eingeholt.

Das Stupa entscheidet aber selbstständig, das Meinungsbild soll dem Willen der Studierenden Nachdruck verleihen, um gerecht abzustimmen.

 

Für die Satzungsänderung ist eine 2/3 Mehrheit der gewählten Stupisten nötig.

Bei 25 Sitzen entspricht das also 17 Stupisten, welche der Satzungsänderung zustimmen müssen.

Was für Veranstaltungen sind geplant?

Momentan sind keine weiteren Veranstaltungen geplant.

Was ist wenn ich das Ticket verliere?

Bei der Papierform kann man es pro Semester einmalig gegen eine Gebühr von zurzeit 36€ beim AStA beantragen. Der Dienstleister sendet dann ein neues zu.

Wie es bei der digitalen Variante mit dem Wechsel beim Endgerät ist können wir noch nicht sagen.   

Muss ich das Ticket nehmen?

Da das Ticket solidarisch ist, gilt es für alle. Eine optionale Lösung ist leider nicht möglich. 

Gibt es die Möglichkeit das Ticket erstattet zu bekommen?

Es gelten dieselben Erstattungsgründe wie auch schon für das örtliche Busticket.

Nachlesen könnt ihr das in der Beitragsordnung. 

Wie bekomme ich das Ticket?

Um das Ticket zu erhalten sind zwei Möglichkeiten angedacht.

Man kann am Anfang des Semesters entscheiden, ob man das Ticket digital für ein Endgerät oder in Papierform haben möchte.

Für die digitale Form: 

Der Student bestellt beim Ticketdienstleister (uns noch nicht bekannt) über die Webseite unter Angabe von Name, Matrikelnummer und eventuellen weiteren Angaben (z.B. Foto) das Ticket.

Nach Prüfung der Berechtigung erhält man einen Code, mit dem man sich dann in der NAH.SH App das Ticket in Form eines QR Codes anzeigen lassen kann.

 

Papierform:

Der Student bestellt beim Ticketdienstleister (uns noch nicht bekannt) über die Webseite unter Angabe von Name, Matrikelnummer und eventuellen weiteren Angaben (z.B. Briefadresse) das Ticket.

Nach Prüfung der Berechtigung erhält man per Post das Ticket in welches noch ein Foto eingeklebt wird.

Was passiert mit dem alten Ticket?

Das alte Ticket bleibt bestehen - das landesweite ist eine Zusatzleistung, welche extra bezahlt wird.

Können wir die Verträge später auch wieder kündigen?

Ja, wenn nach vier Jahren die Förderung des Landes ausläuft, kann man unter Einhaltung der vertraglichen Kündigungsfristen auch wieder kündigen.